Akupunktur für Pferde und Hunde


Hier einige Fallbeispiele, welche die enorme Wirksamkeit der Akupunktur bei Pferden und Hunden zeigen:

 

Ein Dressurpferd wurde mit der Zeit immer verspannter, Dehnungshaltung war nicht mehr möglich, Rechtsstellung und -biegung auch nicht mehr. Dann fing das Pferd an zu lahmen, jedoch konnte keiner feststellen, auf welchem Bein genau. Zwischendurch war das Pferd stocklahm, meistens ist es „nur“ unklar gelaufen. Der Tierarzt konnte keine Ursache finden, der Chiropraktiker ebenfalls nicht. Die Reiterin war so verzweifelt, dass sie sich keinen Rat mehr wusste und mit dem Gedanken spielte, das Pferd abzugeben. Dann wurde ich zu dem Wallach gerufen und habe eine starke Störung im Gürtelgefäß diagnostiziert und behandelt. Nach der ersten Behandlung war das Pferd beim Reiten wieder locker und lief komplett klar. Nach der zweiten Behandlung lief das Pferd nach Angaben der Reiterin besser als je zuvor. Damit war die Behandlung abgeschlossen und Pferd, Reiterin und ich selber sind glücklich :-)

 

 

Ein Freizeitpferd wurde wegen Krankheit der Reiterin ein Jahr nicht geritten. Danach wollte die Reiterin langsam wieder ins Training einsteigen, allerdings hat sich das Pferd nur schwer trensen lassen und wollte das Gebiss im Maul nicht akzeptieren. Es reagierte heftig mit Kopfschlagen, Kiefer hin- und herschieben und Maul aufreißen. Reiten war so nicht möglich. Nach einer Behandlung hat sich das Pferd ruhig trensen lassen und konnte mit der Trense geführt werden. Nach der zweiten Behandlung konnte es wieder geritten werden und ist sogar mit Trense am Kopf auf der Stallgasse eingeschlafen. :-)

 

 

Ein kleiner Hund hatte immer wieder, in Abständen von ca. 2 Monaten, Probleme mit den Augen. Von jetzt auf gleich ist ein Auge zugekniffen worden vor Schmerzen. Bis dahin hat der Tierarzt immer mit Salben behandelt. Allerdings kam die Störung immer wieder. An einem Tag, an dem der Hund ein schmerzhaftes, zugekniffenes Auge hatte, wurde ich gerufen, habe den Hund morgens behandelt und mittags war das Auge geöffnet und schmerzfrei. Es war nur eine Behandlung nötig und bisher hatte der Hund nie mehr ein „Fletschauge“. Dies liegt jetzt 10 Monate zurück :-)

 

Ein alter Hund hatte Probleme im Bewegungsapparat, es wurde von der Tierklinik ein Hexenschuss diagnostiziert, allerdings brachte die Therapie keinen Erfolg. Der Hund hatte sichtliche Schmerzen beim Bewegen, wenn er um die Kurve gelaufen ist, ist er hingefallen. Hinzu kam eine chronische Entzündung des linken Ohres mit geplatztem Trommelfell. Das Ohr war dick geschwollen mit Sekretbildung. 3 Behandlungen waren nötig. Nach der ersten war das Ohr abgeschwollen, nicht mehr schmerzhaft und sekretfrei. Nach der zweiten Behandlung konnte der Hund wieder Treppen laufen, was vorher unmöglich war. Auch das Hinfallen gehörte nach der dritten Behandlung der Vergangenheit an :-)

 

powered by Beepworld